Ein Porträt von Pietro d'Abano die conciliatore zwischen Magie und Wissenschaft

Pietro d'Abano ist ein Charakter, gehört zu der Geschichte und Legende.
Und das ist so phantasievoll wie ihre komplexe Geschichte. Seine Werke, darunter Medizin, die sich mit Ruhm und Erfolg für eine lange Zeit dauern, bis das siebzehnte Jahrhundert und darüber hinaus, wenn die Entdeckungen der Vesalio, ihre Prinzipien Ärzte, die auf Ptolemäus und Galen, und wurden von überschritten werden.
Das Geheimnis seines Todes, seine bleibt verschwunden (wurde verbrannt oder postmortalen wurde für Ketzerei?) Schon viel zu ernähren seine Legende. Amato oder esecrato, gefeiert oder verurteilt werden, wie es bewegt sich durch die Jahrhunderte, von der Zeit, in der er lebte und arbeitete effektiv und mehr das Image erweitert und verliert in den Abgasen von "magischen Beschwörungen. Mit anderen Worten, die Darstellung von seinem Portrait zwischen Magie und Wissenschaft leidet sehr an die Zeit, als sie der Fall:, Philosoph und Arzt, offen für Neuerungen seiner Zeit war ein sicherer Exponent der ersten Etage der Medizin aristotelico - galenische mittelalterlichen, Aber wenn es wieder in den folgenden Jahrhunderten, in der ersten Renaissance des sechzehnten und siebzehnten Jahrhunderts, wenn Sie sagen, dass die Magie und versiegelt Philosophien der großen Philosophen und Ärzte als Renaissance Ficino, Agrippa oder Tritemio außerhalb ihrer historischen Kontext, Er beendet seine Grenzen und endet in Echtzeit Legende und nell'improvvisazione.
In dieser Analyse Spurenelemente dieser "Versöhnung", die er unter der Conciliator zwischen Streitigkeiten, wie er sie nennt, und Streitigkeiten der medizinischen Schulen seiner Zeit zwischen den empirischen oder magische, methodische Antike und rational oder logisch durch seine innovativen Konzepts der medizinischen Wissenschaft Oder philosophischer Natur. Es ist gedacht als eine theoretische und praktische, Wissenschaft und Kunst und wurde in diesem Porträt von Pietro d'Abano. Seine Figur des conciliatore zwischen gegensätzlichen Lehren findet sich auch in die Arbeit der Vermittlung in Bezug auf die Astronomie, Lucidator dubitabilium astronomiae (einschließlich meiner kritischen Ausgabe Padua, hg. Programm, 1992, 2. Auflage) zwischen Schulen metaphysischen Philosophen und Mathematiker, Astronomen.
Die Schlussfolgerung, auf die sie eingegangen ist, dass von Pietro d'Abano war kein mago - necromante aber ein Programm entwickelt, der medizinischen Wissenschaft, die rationalen wissenschaftlichen Würde zu einem Beruf sich in Padua Anfang des vierzehnten Jahrhundert, die war, dass die Arzt nicht mehr praticone, aber gelernt, eine kluge Philosoph.

Text der rede